Bailongo

Tango in München mit Theresa

  

Aktuelles

Eric kommt wieder!

19.-21. Oktober


Eric
Eric Jeurissen, Gründer des legendären "El Corte" in Nijmegen und Tango-Pionier in Europa. Er ist ein genialer, charismatischer Lehrer, der in unvergleichlicher Weise die innige, dem Partner zugewandte Attitüde beim Tango vermittelt und zugleich Schritte zeigt, die unmittelbar Spaß machen - beides bewegungstechnisch durchdacht, exzellent erklärt und von der Musik inspiriert.

Eric kommt zum dreizehnten Mal nach München.


Programm 2019: Wir üben Bewegungen und Bewegungsqualitäten jeweils mit der Musik, die besonders gut dazu passt.

Am 18. Oktober in Murnau

Tango: Ein Abend mit Musikgeschichte, Musikbeispielen und Tanzvorführungen


Eine Reise durch 100 Jahre Tango-Musik und ihr soziales und kulturelles Umfeld in Buenos Aires



Noten
Wir hören: kratzige, aber fetzige Musik aus der Frühzeit des Tango; Musik in großer stilistischer Vielfalt aus den 20er und 30er Jahren; mitreißende Rhythmen und romantische Stücke mit tollen Sängern aus der Hochzeit des Tango um 1940; kammermusikalische Kunstwerke aus den 40er bis 60er Jahren, die die Reichhaltigkeit und Komplexität des Tango auf die Spitze trieben; konzertanten Tango aus Krisenzeiten; und vielfältige Musik aus dem neuen Tango-Boom, der in den 90er Jahren begann. Lauter wunderbare Stücke aus unterschiedlichen Epochen; es werden die musikalischen Stilelemente, die diese Stücke zu einzigartigen Drei-Minuten-Kunstwerken machen, sowie einige typische Tango-Texte besprochen.

Im Rahmen dieses Vortrags führen uns Gabi und Gustavo Gómez  vor, wie in den verschiedenen Epochen Tango getanzt wurde.

Alle Infos hier: https://tango-jubilaeum.jimdofree.com/

Theresa legt auf ...


DJ Arnhem

... jeden ersten Dienstag im Monat im
Giesinger Bahnhof und:


Freitag 25. Oktober, ab 21:00

La Yumba

Kastanienallee 9, 20359 Hamburg


Freitag, 29. November, 21:30-1:30
Suerte Loca

Sonnenstr. 12b, 3. Stock (durch die Passage),

80331 München

15.-16. Februar


Musik-Seminare mit Michael Lavocah


Milonga im Giesinger Bahnhof

mit DJ Michael

am Samstag, den 15. Februar


Michael

Michael Lavocah aus Norwich/England ist führender Experte der Musik der Goldenen Epoche des Tango. Im Jahr 2012 schrieb er das Buch "Tango-Geschichten: Was die Musik erzählt" über diejenigen Orchester, die das Repertoire einer Milonga bilden, und schuf damit eine neue Kategorie in der Tango-Literatur. In der Reihe "Tango Master" sind inzwischen Bücher über alle "Großen Vier" - Aníbal Troilo, Osvaldo Pugliese, Carlos Di Sarli und Juan D'Arienzo - erschienen. Michaels Bücher sind für Tänzer geschrieben, lebendig, unterhaltsam und äußerst informativ, und mit detaillierten Besprechungen vieler Musikstücke.


Und Michael ist ein begnadeter Kommunikator. In seinen mitreißenden Seminaren nimmt er die Tänzer mit auf eine packende Reise durch die Musikstile, ihre Protagonisten und ihren historischen Kontext.


Programm





Lecture "Women in tango history"

Tango Queens Congress Saarbrücken

24.-26. Januar



In January I will be part of the the first Tango Queens Congress. This event is a meeting of women, with a rich program of talks, discussions, and workshops about many aspects the feminine role in tango.


Some topics are:
Social aspects: competition among us women, ageing, cultural differences.
Women as teachers, performers, organizers.
Workshops by great teachers about dancing as leader and "empowered" follower.


We will have milongas on Friday and Saturday. And at the pre-party on Thursday and the after-Party on Sunday men are welcome.


I'll give a talk about the history of women in tango. It will be about female composers, musicians, singers, "organizers", and dancers; and a big part of the talk will e about women in tango lyrics, where we find recurrent, stereotypical images of women (with exceptions), among them: the unfaithful woman = the ingrate, who ruins her spouse; the prostitute = the seducer who is at the same time victim of seduction and expoitation; the mother = the only woman to rely on. We listen to beautiful pieces with these topics from various decades, and we discuss, apart from the lyrics, the stylistic characteristics of the music, that make these pieces unique three-minutes artworks.